Weiterbildung: Grundstein für Übersetzungen der Spitzenklasse

Nach einer unendlich erscheinenden coronabedingten Durststrecke ENDLICH wieder Weiterbildung nach meinem Geschmack. Gerade habe ich Präsenzseminare zu folgenden Themen gebucht: Krankenhaushygiene,  Urkundenübersetzen, Textkorpora und Rechtsübersetzung.

Hier sind die Details:


1. Krankenhaus­keime / Krankenhaus­infektionen / Krankenhaus­hygiene für Medizin­übersetzer

Seminar für Medizinübersetzer in München – Dauer: 1 voller Tag – Datum: 14.11.2020

Dieses Seminar gibt einen Überblick über verschiedene Typen von Krankheitserregern – mit besonderem Augenmerk auf Erreger nosokomialer Infektionen. Dabei werden auch die krankenhaus­typischen Eintrittspforten und Hygienemaßnahmen berücksichtigt. Außerdem werden Behandlungs­möglichkeiten sowie ihre Beeinträchtigung durch Antibiotika­resistenzen näher betrachtet.

Seminarinhalte:

  • Bakterien, Viren, Parasiten
  • ausgewählte Infektionskrankheiten
  • Immunabwehr, Immunität
  • akute Entzündungen, Sepsis
  • behandlungsbedingte Eintrittspforten
  • Sterilisation, Desinfektion
  • Übertragungswege, Infektionsketten
  • Krankenhaushygiene
  • Wirkmechanismen von Antibiotika / Antibiotikaresistenzen /MRSA
  • Resistenzmechanismen von Bakterien
  • ausgewählte multiresistente Bakterienstämme

 


2. Urkunden­übersetzen

Orientierung in der Regelungslücke angesichts fehlender einheitlicher und verbindlicher Vorgaben

Seminar für beeidigte Urkundenübersetzer in München – Dauer: 1 voller Tag – Datum: 23.10.2020

Urkundenübersetzen, verstanden als das Anfertigen von beglaubigten Übersetzungen, spielt in der übersetzerischen Praxis eine wichtige Rolle. Dies betrifft nicht nur Personenstands­urkunden und Zeugnisse, sondern auch Urteile und Gerichtsakten und sogar Bilanzen. Die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben dazu sind bundesweit sehr unterschiedlich.

Den Teilnehmern werden die Stellung und Pflichten eines beeidigten Übersetzers sowie Hintergrundwissen und Techniken der Urkundenübersetzung vermittelt. Dazu werden die gesetzlichen Grundlagen präsentiert, die Richtlinien zum Urkundenübersetzen im Einzelnen besprochen und Techniken zum formellen Umgang mit Urkunden demonstriert.
Behandelt werden folgende Aspekte: Rechtsgrundlagen von Ermächtigung und Beglaubigung/Bestätigung; Legalisation und Apostille; Unterscheidung von Original und Abschrift; die Behandlung von Abkürzungen, Fehlern oder Manipulationen im Original; die Übersetzung von Auszügen; die neue EU-Verordnung, praktische Dinge wie das Layout und die Techniken zur Verbindung mehrerer Seiten – und vieles mehr.

Seminarinhalte:

  • Rechtsgrundlagen und Anwendungsgebiete des Urkundenübersetzens
  • Stellung und Pflichten beeidigter Übersetzer
  • Beglaubigungsformel und -stempel
  • Apostille und Überbeglaubigung
  • Berücksichtigung der ausgangs- und zielsprachlichen Rechtsordnung
  • Kundenberatung, Datenschutz, Preisgestaltung
  • Informationsquellen Richtlinien zur Urkundenübersetzung, inkl. Verbindungstechniken

 


3. Juristische Fachübersetzungen

Aus Fehlern lernen: Schwierigkeiten, Fallstricke und Herausforderungen bei der Bewältigung juristischer Unterlagen

Seminar für Rechtsübersetzer in München  – Dauer: 2 volle Tage – Datum: 28.11.2020 bis 29.11.2020

Mit diesem Seminar soll insofern Neuland betreten werden, als dass neben Übersetzungsübungen, die wir selbst angehen, auch bereits angefertigte Übersetzungen auf den Prüfstand gestellt werden. Dies geschieht anhand authentischer Unterlagen aus der anwaltlichen Praxis.

Jeder Text, der in diesem Seminar zum Einsatz kommt, ist „echt“ (wenn auch anonymisiert). Dadurch wird gewährleistet, dass wir uns mit tatsächlichen Formulierungen praktizierender Juristen auseinandersetzen, die uns immer wieder mit einer Ausdrucksweise, einem Stil und einer Syntax konfrontieren, die abenteuerlich sind.

Die zum Einsatz kommenden Texte werden sehr vielfältig sein:

  • Vertragsklauseln
  • Mandantenschreiben
  • Stellungnahmen
  • gerichtliche Schriftsätze
  • Newsletter

Wir werden qualitativ sehr unterschiedliche Ergebnisse sehen und gelungene wie auch bedenkliche Übersetzungen besprechen. Dabei werden wir uns die Denkfehler vor Augen führen, die zu Formulierungsschwächen geführt haben, und auf diese Weise Fehlerquellen analysieren, neuralgische Punkte identifizieren und vertretbare von unvertretbaren Lösungen abgrenzen.

Ziel: Die Teilnehmer sollen einen Einblick in die „Juristensprache“ und die unterschiedlichen Textsorten, in denen sie zum Einsatz kommt, gewinnen. Sie sollen aus Fehlern lernen, die Kollegen unterlaufen sind, und mögliche Ursachen hierfür erkennen. Dabei sollen sie sich auch der Grenzen und Schwächen diverser Hilfsmittel, wie beispielsweise Print-Wörterbüchern, LEO, DICT, LINGUEE und DeepL, bewusst werden.

Der Referent, Patrick Mustu, ist Rechtsanwalt, Sprachtrainer und Übersetzer. Er hat in Deutschland und Südafrika Jura studiert und in London und New York gearbeitet und ist Autor mehrerer Publikationen zur englischen Rechtssprache.


4. Alleskönner Textkorpus

Verlässliche Ressource für Terminologie­extraktion, Übersetzungs­beispiele und authentischen Sprachgebrauch

Seminar für professionelle Übersetzer in München – Dauer: 1 voller Tag – Datum: 03.07.2020

Korpora, große Sammlungen authentischer Texte, bieten tiefgründige Einblicke und wertvolle Informationen über Sprache im Gebrauch und sprachliche Einheiten im Kontext und sind somit eine wertvolle und darüber hinaus leicht zugängliche Ressource für Übersetzerinnen und Übersetzer.

Terminologie­extraktion, die Nutzung zwei- oder mehrsprachiger Parallelkorpora, zuverlässige Informationen über die Anwendung sprachlicher Einheiten sowie die Thesaurusfunktion sind nur einige der Vorteile, die Korpora für Übersetzerinnen und Übersetzer bieten.


Weitere Seminare finden Sie unter diesem Link:

Für Sie am Puls der Zeit – Lebenslanges Lernen ist unsere Passion

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Schreibe einen Kommentar