Von der Kommunikation der verschiedenen Einrichtungen im Gesundheitswesen über den Schutz der sensiblen medizinischen Daten bis zur Simulation operativer Eingriffe und zu bildverarbeitenden Verfahren bei der Diagnose…
Ohne Informatik ist moderne Medizin nicht denkbar. Durch den rasanten medizinischen Fortschritt ist die IT längst zu einem unverzichtbaren Partner geworden. Sie trägt zu einer hochwertigen Patientenversorgung und zu einem leistungsfähigen Gesundheitssystem bei. An der Schnittstelle von Medizin und Informationstechnologie besteht deshalb ein hoher Bedarf an gut ausgebildeten Experten.

Information, Informierung und Kommunikation – drei zentrale Begriffe im heutigen Gesundheitswesen. Sie sollen zu einem Mehr an Qualität, Transparenz und Effizienz der Gesundheitsversorgung beitragen.
Die Medizinische Informatik als anwendungsbezogene Informatik-Disziplin befasst sich mit der Unterstützung und Gestaltung medizinischer Entscheidungs- und Versorgungsprozesse und dem Informationsmanagement im Gesundheitswesen.
Sie erforscht, entwickelt und betreibt umfassende Medizinische Informationssysteme und Telematik-Anwendungen. Sie liefert Methoden zur Informationsbewertung und Informationsnutzung für Medizin, Ökonomie und Bürger.

Medizinische Informatik ist somit Wissenschaft, Technologie und Dienstleistung. Eine qualititativ höherwertige und effektivere Patientenversorgung – auch über Institutionsgrenzen hinweg – ist das zentrale Ziel der Medizinischen Informatik. Moderne Informationstechnologien sind Mittel, diese Ziele zu erreichen.