Führung: Helmholtz Zentrum München

Helmholtz_Zentrum_München_logo.svg

23. Februar 2017, Life-Science “Mensch – Gesundheit – Umwelt” | Forschung im Helmholtz Zentrum

Programm:

Organisation, Strategie und Forschung am Helmholtz Zentrum München

Gabriele Behling, Abteilung Kommunikation

Aktuelle Forschung zu Augenerkrankungen am Institut für Entwicklung­sgenetikProf. Dr. Joachim Graw

Prof. Dr. Joachim Graw, Eye Disease am Institüt für Entwicklungsgenetik 

Kurzvortrag und Laborführung

Zu Besuch am Institut für Biochemische Pflanzenpathologie

Labors und Klimakammern der Experimentellen Umweltsimulation

Dr. Andreas Albrecht, Abt. Experimentelle Umweltsimulation

 Institut für Biochemische Pflanzenpathologie

Die Abteilung Experimentelle Umweltsimulation (EUS) ist Teil des Instituts für Biochemische Pflanzenpathologie. Sie bündelt Infrastruktur und Expertise zur Erforschung des Einflusses des globalen Klimawandels auf Wachstum, Ertrag und Gesundheit von Nutz- und Energiepflanzen sowie auf die Artenvielfalt. EUS bietet Umweltsimulation auf höchstem Niveau und State-of the-art Methoden der Ökophysiologie und Massenspektroskopie. Ihre Forschung konzentriert sich auf den Biosphäre-Atmosphäre-Austausch von Biogenen flüchtigen organischen Verbindungen.

Das Institut für Entwicklungsgenetik (IDG) beschäftigt sich mit der funktionellen Analyse des Säugetiergenoms und der Methodenentwicklung hierfür sowie mit der Entwicklung von Tiermodellen zur Analyse des Genoms und für das Studium der Pathogenese humaner Erkrankungen. Ziel ist es, genetisch bedingte Krankheiten des zentralen Nervensystems, des Auges und des Skeletts zu erforschen und die molekularen Steuerungsmechanismen der Embryonalentwicklung zu erkennen.


Sehr geehrte Geschäftspartner und Kollegen,

es ist mir ein besonderes Anliegen, für Sie technisch und fachlich am Ball zu bleiben und mit dem medizinischen Fortschritt Schritt zu halten. Denn kontinuierliche Fortbildung und fundiertes Branchenwissen sind unverzichtbare Bausteine für Fachübersetzungen der Spitzenklasse.

Auch zur Pflege meines Experten­netzwerks aus Forschung und Industrie besuche ich regelmäßig Fachkongresse und Fortbildungs­seminare. Einige Beispiele sehen Sie hier.

Wie immer fanden sich dabei interessante Antworten auf spannende Fragestellungen. Ich bleibe für Sie stets am Puls der Zeit, damit Sie in der Zusammenarbeit mit mir immer von den neuesten Trends und Erkenntnissen profitieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Susanne Henke

SHenke_profil_700x375px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *